GTC Aktuell

Vereinsgeschichte

Die Vereinsgeschichte des Gütersloher Tennisclub Rot-Weiß e.V.

1973
17. August - Gründung des Gütersloher Tennis-Club Rot-Weiß durch einige aktive Spieler der im Jahr 1967 gegründeten Tennisabteilung Eichenkreuz Gütersloh. Die Gründungsmitglieder: Klaus Hillebrenner (1. Vorsitzender), Gerhard Amtenbrink (2. Vorsitzender), Winfried Heine (Sportwart), Uwe Böning (Pressewart), Volker Amtenbrink (Kassierer), Reinhard Kowohl (Jugendwart), Horst Wolter (Beisitzer),  Horst Landwehr (Beisitzer). Die ersten Jahres-Beitragssätze waren: Erwachsene 120,-- DM, Ehepaare 180,- DM, Aufnahmegebühr für CVJM-Mitglieder 100,-/150,- DM, für Neumitglieder 200,-/300,- DM. Bei den Vereinsmeisterschaften des Jahres 1973 errang Sigrid Jasper drei Titel: im Einzel, mit Karin Heine im Doppel und mit Burkhard Jürgens im Mixed. Die weiteren Titelträger: Winfried Heine (Einzel), Heine/Tausendfreund (Doppel) sowie bei der Jugend Eva Brummel und Jochen Lienke. Den Abschluss der Saison bildete am 29.9. das traditionelle Michaelis-Doppelturnier mit anschließendem Tennisball im Saal Müterthies.

1974    
Den Michaelis-Pokal im September holen sich die Kaunitzer Kohl/Hassenewert. Karin Heine gründet einen Förderkreis für die Jugendlichen. Die erste Jugendmannschaft besteht aus Jochen Lienke, Jörg Tausendfreund, Herwart Greweling und Bernd Hillebrenner. Der Abschluss der Saison, das Tennisfest, findet am 28. September im Saale Müterthies, Neuenkirchener Straße, statt.

1975   
Die 1. Herrenmannschaft mit Werner Plexnis, Uwe Böning, Jochen Lienke, Gerd Amtenbrink, Winfried Heine und Horst Wolter steigt in die 1. Kreisklasse auf. Die NW schreibt: Mit Stolz kann der junge Tennisverein GTC Rot-Weiß auf die zurückliegenden Meisterschaftsspiele zurückblicken. Von den 8 teilnehmenden Mannschaften (4 Herren-, 2 Damen- und 2 Jugend-Mannschaften) stieg keine ab, obwohl viele Spieler zum ersten Mal an solchen Spielen teilnahmen. So gab es für die Mitglieder beim Richtfest ihres schönen Clubhauses am 16. Juni einen Grund mehr zum Feiern. Nachdem die Richtkrone der Nachbarn Ilse und Kurt Jäger befestigt war, ließ es sich der Verpächter des Grundstücks, Landwirt Haver nicht nehmen, das Dach zu besteigen und eine markige Rede zu halten. Er stellte tiefgründig fest, dass er vor zwei Jahren noch nicht geglaubt hätte, dass seine  Rindviecher auf dieser ehemaligen Wiese einmal so nette Nachfolger finden würden. Eine Gruppe junger Mitglieder beschließt, die Hallensaison durch regelmäßiges Fußballspielen zu füllen. Ein Gründungsmitglieder hat noch folgende Namen im Kopf: Willi Großekathöfer, Klaus Wiehenstroth, Volker Henningsen, Manni Eichberg, Jochen Lienke, Gerd Amtenbrink, Volker Amtenbrink, Rolf Götze,  Burkhard Jürgens, Heiner Droop und Winfried Heine. Gespielt wird jeden Montag ab 18 Uhr in der Turnhalle der Hauptschule Magnolienweg, später in der Grundschule Pavenstädter Weg und heute in der neuen Sporthalle der  gewerblichen Berufsschulen. Am 26.11.75 findet in der Heidewald-Gaststätte die Jahreshauptversammlung statt.

1976    
Saisoneröffnung am 10. April. Die Clubmeister: Gerd Amtenbrink (Herren-Einzel), Dilcher/Tausendfreund (Herren-Doppel), Irmgard Landwehr (Damen-Einzel), Heine/Jasper (Damen-Doppel), Böning/Böning (Mixed), Knaben A: Frank Böckmann (Einzel), Böckmann/Farke (Doppel), Knaben B: Volker Königkrämer (Einzel), Mädchen A: Petra Schönhoff (Einzel), Brummel/Loleit (Doppel), Mädchen B bis 12 Jahre: Angela Poch, bis 14 Jahre: Birgitt Ridder. Das Tennisfest zum Abschluß der Saison findet am 25.9. im Saale Müterthies, Neuenkirchener Straße, statt. Im Dezember wird ein neuer (alter) Vorstand gewählt: Klaus Hillebrenner (1. Vorsitzender), Gerd Amtenbrink (2. Vorsitzender), Winfried Heine (Sportwart), Volker Amtenbrink (Kassierer), Heiner Droop (Geschäftsführer und Pressewart), Rolf Dietrich (Jugendwart). Am 10. Dezember steigt das Weihnachts-Skatturnier. 

1977    
Zum 12. Februar wird zum Karnevalsfest im Clubhaus unter dem Titel "Tennis-Presse-Fete” eingeladen. Bereits am 9.4. wird die Freiluft-Saison eröffnet. Dreifache Titelträgerin bei den Clubmeisterschaften wird Helga Schönhoff. Sie siegt im Einzel, im Doppel mit Constanze Firley und im Mixed mit Heiko Dilcher. Die weiteren Titelträger: Herren-Einzel A: Jochen Lienke, Herren-Einzel B: Peter Bläser, Herren-Doppel: Gerd Amtenbrink/Winfried Heine. Zum 9. Mal wird der Michaelis-Pokal für Herren-Doppel ausgespielt und zum 6. Mal von Hollmann/Maasjosthusmann (Kaunitz) gewonnen. Das diesjährige Tennisfest findet am 24.9. wieder im Saale Müterthies, Neuenkirchener Straße, statt. Am 14.12. findet in der Heidewald-Gaststätte die 4. Jahreshauptversammlung  statt. Am 9.12. findet im Clubhaus der schon traditionelle Weihnachts-Preisskat statt.

1978    
Am 4.2. findet zur Karnevals-Session ein Kostümfest im Clubhaus statt. Die Saison wird am 22.4. mit einem Umtrunk auf Kosten des Vereins eröffnet. Die erste Damenmannschaft mit Karin Heine, Constanze Firley, Irmgard Landwehr, Suse Böning, Helga Schönhoff, Sigrid Jasper und Brigitte Henningsen gelingt der Aufstieg in die Bezirksklasse. Die 3. Damenmannschaft steigt unbesiegt in die 3. Kreisklasse auf. Heiko Dilcher und Reinhard Homuth gewinnen ein Einladungsturnier bei TC Grün-Weiß Marienfeld gegen 11 Doppel aus den Kreisen Gütersloh, Bielefeld und Warstein sowie von der Royal Air Force. In einem Fußballturnier der Skifreunde Gütersloh belegt der GTC Rot-Weiß den 3. Platz. Das Tennisfest findet am 30.9. im Saale Müterthies, Neuenkirchener Straße, statt. Bei den Vorstandwahlen am 5. Dezember wird die Arbeit auf mehrere Schultern  verteilt. Die Mannschaft: Klaus Hillebrenner (1. Vorsitzender), Gerd Amtenbrink (2. Vorsitzender), Heiner Droop (Geschäftsführer), Werner Schumacher (1. Sportwart), Reinhard Homuth (2. Sportwart), Volker Amtenbrink (Kassierer), Reinhard Kowohl (1. Jugendwart), Klaus Wiehenstroth (2. Jugendwart).

1979      
„Maske in Blau” ist das Motto unseres diesjährigen Karnevalsfestes am 24.2. im Clubhaus. Der Helga-Haver-Pokal in der Tennishalle Blankenhagen wird in der Wintersaison erstmals ausgespielt. Sieger wird der TC Herzebrock vor TTC Gütersloh II, TC Rietberg und GTC Rot-Weiß I. Die II. Mannschaft des GTC belegt den 7. Platz von 8 Mannschaften. Saison-Eröffnung ist am 21.4. bei einem gemütlichen Umtrunk. Am 4.8. startet das traditionelle Jux-Turnier. Überraschung bei den Clubmeisterschaften. Die "Neue Westfälische” schreibt: Die Überraschung war Jugendspieler Thomas Farke. Im letzten Jahr noch Sieger der B-Gruppe, schaffte er in dieser Saison den Anschluss an die Spitze. Durch einen klaren Erfolg über Reinhard Homuth im Halbfinale traf er im Finale auf den sechsfachen Herrenmeister Gerd Amtenbrink. Waren viele Zuschauer der Meinung, die Routine von Amtenbrink würde auch diesmal noch den Ausschlag geben,  belehrte sie Farke eines besseren. Sicher mit 6:2 und 6:4 gewann er unangefachten den Titel. Damit wird die ausgezeichnete Jugendarbeit im GTC belohnt. Die weiteren Meister: Karin Heine (Damen-Einzel), Firley/Schönhoff (Damen-Doppel), Amtenbrink/Heine (Herren-Doppel), Heine/Heine (Mixed), Klaus Hillebrenner (Herren-Einzel B), Reinhold Wiethüchter (Senioren-Einzel), Landwehr/Schönhoff (Senioren-Doppel). Höhepunkt des Jahres waren die Schomburgk-Spiele der Ländermannschaften aus Westfalen, Niedersachsen, Bayern und Hamburg am 8. und 9.9. auf unserer Anlage. In einem spannenden und leistungsmäßig starken Endspiel gewann die Seniorinnen aus Westfalen gegen Bayern mit 5:4 und steigt damit in A-Gruppe auf, die um die deutsche Meisterschaft spielt. Vorher hatte Westfalen die Niedersachsen mit 8:1 und Bayern die Hamburger mit 5:4 geschlagen. Ein großes Lob wurde dem ausrichtenden Tennisclub Rot-Weiß gezollt. Das Turnier war von Klaus Hillebrenner hervorragend organisiert und Platzwart Bruno Crusius erhielt von den Tennisdamen ein dickes Lob. Das traditionelle Michaelis-Herrendoppel-Turnier findet am 22. September statt. Zum Saison-Ausklang findet unser jährliches Vereinsfest am 29.9. im Saale Heitmann in Pixel statt. Die 6. Jahreshauptversammlung startet am 5.12. in der Heidewald-Gaststätte. Jahresabschluss ist der Weihnachts-Preisskat am 14.12. im Clubhaus.

1980      
"Karneval der zwanziger Jahre” wird am 9.2. im Clubhaus gefeiert. Die Saison-Eröffnung ist für den 19.4. mit einem traditionellen Umtrunk geplant.  Damit alles glänzt, werden alle Mitglieder (auch die weiblichen) am 12.4. zum "Frühjahrsputz” auf die Anlage gebeten. Drei neue Plätze werden errichtet, so dass die Anlage jetzt 9 Plätze umfasst. Zum Jux-Turnier wird für den 2.8. eingeladen. Das traditionelle Tennisfest findet am 27.9. im Saale Heitmann, Pixel, statt. Am 11.12. findet die 7. Jahreshauptversammlung in der Heidewald-Gaststätte statt.

1981    
Die Karnevals-Fete findet am 14.2. als "Unterwelts-Party” im Clubhaus statt. Zu einer außerordentlichen Generalversammlung am 25.3. im Clubhaus wird eingeladen. Einziger Tagesordnungspunkt ist die Wahl eines neuen Vorstandes, da der bisherige Vorstand nicht mehr kandidiert und ein neuer Vorstand auf der letzten Jahreshauptversammlung nicht gefunden wurde. Saison-Eröffnung ist am 11. 4. mit einem traditionellen Umtrunk. Im Mai wird die Anlage durch die Fertigstellung der Plätze 7 bis 9 erweitert. Eine große Kinderfete findet am 13.9. auf unserer Anlage statt. Das traditionelle Michaelis-Doppelturnier ist für den 26.9. vorgesehen. Das diesjährige Tennisfest findet am 3. Oktober im Saale Heitmann, Pixel, statt. Die 8. Jahreshauptversammlung findet am 3.12. in der Heidewald-Gaststätte statt.

1982    
"Karneval in Rio” heißt das Motto des diesjährigen Karnevalsfestes am 13.2. im Clubhaus. Saison-Eröffnung ist am 10. April. Eine 2. Seniorenmannschaft wird gegründet. Das Jux-Turnier ist für den 10. Juli vorgesehen. Das Michaelis-Doppelturnier findet am 25.9. statt. Das Tennisfest startet am 2.10. im Saale Heitmann, Pixel.

1983     
Die 8. Jahreshauptversammlung wird verspätet erst am 20. Januar 1983 in der Heidewald-Gaststätte durchgeführt. 1. Vorsitzender wird Walter Claus.o "1001 Nacht” lautet das Motto der Karnevals-Veranstaltung am 5.2. im Clubhaus. Saison-Eröffnung ist am 23.4. mit einem Umtrunk. Erstmals haben sich unsere 1. Mannschaften Damen und Herren 1 Woche lang auf Mallorca auf die neue Saison vorbereitet. 11 Mannschaften nehmen an den Meisterschaftsspielen teil. Die Seniorinnen sowie die 2. und 4. Herren-Mannschaften schafften den Aufstieg in die nächsthöheren Klassen. Bei den Stadt-Meisterschaften siegten Ulla Morre/Gaby Maasjosthusmann im Doppel. Andrè Ellermann/Olaf Wittag gewannen den Pollhans-Pokal in Schloß-Holte. Das Jux-Turnier ist auf den 4.6. terminiert. Für den 23.6. ist eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen worden. Anlass ist der Rücktritt des gesamten Vorstandes. Interims-Vorsitzender wird Uwe Böning. Bei den Kreismeisterschaften erreicht Tim Böning den 1. Platz bei den Bambinos, Jahrgang 1975 und jünger. Bei den Junioren I erreicht Andre Ellermann den 2. Platz. Vom 19. bis 22. August feiert der Club sein 10 jähriges Bestehen mit einem Damen-Doppelturnier, einem Jux-Turnier, einem zünftigen Frühschoppen und einem Kinderfest. Beim Michaelis-Turnier siegten in der A-Runde Thomas Farke/Werner Löher gegen Andrè Ellermann/Olaf Wittag in drei Sätzen. B-Runden-Sieger wurden Frank  Böckmann/Frank Briegmann. Das diesjährige Tennisfest findet am 1. Oktober im Waldhof, Harsewinkel, statt.

1984    
Die 11. Jahreshauptversammlung findet am 19.1. in der Heidewald-Gaststätte statt. Die beiden Vorsitzenden tauschen ihre Positionen: Günter Knopp wird 1., Uwe Böning 2. Vorsitzender. Die Versammlung bestätigt den neuen Vorstand. Die Bildung eines Ältestenrates wird beschlossen. Gewählt werden Gisela Claus, Horst Wolter und Horst Schönhoff. Die Karnevalsfete startet am 25.2. unter dem Motto "Circus Rot-Weiß” im Clubhaus. Saison-Eröffnung ist am 21.4. mit einem Fass Freibier. Der GTC Rot-Weiß geht mit 12 Mannschaften in die Meisterschafts-Runde. Für das Jahr 1984 verordnet der WTV seinen Spielern, wieder nur in weißer Kleidung zu spielen. Die ersten Herren steigen in die Bezirksliga auf. Das ist der 3. Aufstieg in 4 Jahren. Die Spieler: Thomas Farke, Olav Wittag, Jens Heine, Andrè Ellermann, Jochen Prior, Peter Maasjosthusmann und Jochen Brinkmann. Die Kreismeisterschaften der Damen und Herren finden in diesem Jahr auf unserer Anlage statt. Bei den Stadt-Meisterschaften der Senioren belegt Reinhard Homuth den 2. Platz hinter Mark Wössner. Bei den Seniorinnen wird Irmgard Landwehr Dritte im Einzel und mit Margret Schubert 2. im Doppel. Dritte im Doppel werden Gisela Claus und Helga Kosfeld. Das traditionelle Tennisfest fällt in diesem Jahr wegen der geringen Beteiligung aus. Der Weihnachts-Preisskat läuft am 14.12.84

1985     
Die 12. ordentliche Jahreshauptversammlung wird für den 24.1.85 in die Heidewald-Gaststätte einberufen. Für den Vorstand gewählt werden:: Günter Knopp (1. Vorsitzender), Klaus-Jürgen Lory (Geschäftsführer), Hartmut Birkholz (Kassierer), Horst Landwehr (Techn. Leiter), Werner Schumacher (2. Vorsitzender und Sportwart), Siegfried Hampel (Platzwart). Zum karnevalistischen "Lumpenball” am 9.2. lädt der Festausschuss ins Clubhaus ein. Saisonauftakt ist am 27.4. mit Tennis, Geselligkeit und Musik. Vom 7. bis 9. Juni finden die Kreismeisterschaften Herren A auf unserer Anlage statt. Der Vorstand beschließ, eine Clubzeitschrift herauszubringen, die dreimal jährlich erscheinen soll. Der Name: „Netzroller”. Format DIN A 5. Die erste Ausgabe erscheint im Juni 1985. Sportlich ist 1985 ein sehr erfolgreiches Jahr. Die Jungseniorinnen werden Gruppensieger in der Verbandsliga und steigen in die Oberliga auf. Ulla Morre, Heidrun Heide, Karin Heine, Gerlinde Thomè, Renate Bierfischer, Susanne Böning  und Hildegard Maasjosthusmann bilden damit die klassenhöchste Mannschaft unseres Clubs. Außerdem steigen die 2. Herrn in die 2. Bezirksklasse und die 4. Herren in die 2. Kreisklasse auf.  Olaf Wittag wird zusammen mit Ralph Bierfischer Bezirksmeister im Doppel. Bei den Stadtmeisterschaften der Jungsenioren und Senioren gewannen: Susanne Böning (Jungseniorinnen-Einzel), Susanne Böning/Hildegard Maasjosthusmann (Jungseniorinnen-Doppel und Manfred Eichberg/Gerd  Amtenbrink (Jungsenioren-Doppel),  Clubmeister werden: Damen-A: Karin Heine (Einzel) und Heine/Morre (Doppel), Damen-B: Rita Jürgens, Herren-A: Andree Ellermann, Herren-B: Jens unten Schrievers, Jungsenioren: Uwe Böning (Einzel) und Langert/Detering (Doppel), Seniorinnen: Irmgard Landwehr (Einzel), Claus/Kosfeld (Doppel), Senioren: Günter Flöttmann (Einzel) und Landwehr/Strotmann (Doppel), Mixed: C. Droop/A. Ellermann. 80 Jugendliche nehmen an den Clubmeisterschaften teil. Die Titelträger sind: Jugend A: Tim Hackert-Wilberg (Einzel), Mathias Heine/Andreas Fauseweh (Doppel), Mädchen A: Nicole Veith (Einzel), Andrea Knopp/Ariane Bätzel (Doppel), Jungen B: Oliver Hoffstatt (Einzel), Oliver Hoffstatt/Markus Meyer (Doppel), Jungen C: Tim Böning (Einzel), Tim Böning/Christoph Wolter (Doppel), Mädchen C: Claudia Pott (Einzel).  Veranstaltungen gab es reichlich: Am 6.7. ein Mixed (Ehepaar)-Turnier, am 27.7. ein Daheimgebliebenen-Turnier. Zum Jux-Turnier mit Grillabend und Tanz am 21.9. sowie zum Saison-Ausklang im Clubhaus mit dem neuen Party-Keller am 4.10. wird ebenso eingeladen wie zum Seniorenfest am 30.11 und zum Weihnachts-Preisskat am 13.12.

1986      
Die 13. ordentliche Jahreshauptversammlung findet am 23.1. in der Heidewald-Gaststätte statt. Bei den erforderlichen Vorstandswahlen werden Werner Schumacher (2. Vorsitzender und Sportwart), Jürgen Lory (Geschäftsführer), Horst Landwehr (Techn, Leiter) wiedergewählt. Der Club umfasst 487 Mitglieder. Zur "h(w)eissesten Nacht des Jahres” wird die Karnevalsfete am 1.2. im Clubhaus. Zur Saison-Vorbereitung fahren 17 Spielerinnen und Spieler sowie 2 Trainer und der Sportwart vom 28.3. bis 4.4. nach Vodice in Jugoslawien. Rechtzeitig zum Saisonstart am 26.4. ist die Renovierung und Neueinrichtung des Clubhauses abgeschlossen. Doris und Karl-Erich Paruschkewitz übernehmen die Bewirtschaftung und kümmern sich auch um die Pflege der Anlage. Die Jungsenioren Manfred Eichberg, Werner Möllers, Heinz Timmermann, Gerd Amtenbrink, "Schanko” Heine, Klaus Hillebrenner, Allan Clulow und Werner Schumacher steigen in die Bezirksklasse auf. Auch Reinhard Homuth führt die junge 2. Mannschaft mit Mathias Heine, Michael Amtenbrink, Jochen Brinkmann, Jens Heine, Tim Hackert-Wilberg und Torsten Goldbecker in die 1. Bezirksklasse. Die Jungseniorinnen sichern sich durch drei Siege bei zwei Niederlagen den Klassenerhalt in der Oberliga. Als Clubmeister wurden ermittelt: Damen: Gaby Maasjosthusmann, Jungseniorinnen: Ulla Morre (Einzel) und Morre/Heide (Doppel), Seniorinnen: Irmgard Landwehr (Einzel) und Landwehr/Schubert (Doppel), Herren: Andrè Ellermann (Einzel) und Ellermann/Farke (Doppel), Jungsenioren Gerd Amtenbrink (Einzel) und Amtenbrink/Heine (Doppel), Senioren: Jürgen Cubasch (Einzel) und Flöttmann/Wünsche (Doppel, Hobby-Herren: Thorsten Schulze-Büssing. Der Veranstaltungs-Kalender verzeichnet am 9.8. das Daheimgebliebenen-Turnier, am 30.8. das Jux-Turnier, am 13.9. ein Jungseniorinnen-Doppelturnier, am 27.9. Das 17. Michaelis-Doppelturnier und am 4.10. den Saison-Ausklang. Der traditionelle Weihnachts-Preisskat fand am 12.12. statt. Im September sichert sich Werner Möllers den Stadtmeister-Titel im Endspiel gegen Norbert Cordtomeikel (TC 71) mit 6:4, 6:4. Im Doppel unterliegen Gerd Amtenbrink/Manfred Eichberg äußerst knapp mit 6:7, 6:3, 7:5 gegen Cordtomeikel/Schiller.

1987     
Die Jahreshauptversammlung findet am 29.1. in der Heidewald-Gaststätte statt. Die Zahl der Mitglieder wird mit 485, davon 165 Jugendliche angegeben. Bei den Wahlen wurden Günter Knopp (1. Vorsitzender), Hartmut Birkholz (Kassierer), Karl-Heinz Hackert-Wilberg (Pressewart) und Rolf Weyland (Schriftführer) einstimmig wiedergewählt. Als 2. Vorsitzende wird Ulla Morre und als 3. Vorsitzender Werner Möllers neu in den Vorstand gewählt. Das Amt des Sportwartes bleibt zunächst unbesetzt. Einstimmig wurde eine neue Satzung angenommen. Die "Einladung zum Höllentanz” ruft alle Mitglieder zum Karnevalsfest am 14.2. ins Clubhaus. Uwe Böning erklärt sich im Februar bereit, das Amt des Jugendwartes zu übernehmen. Brigitte Arndt erklärt sich bereit, als 2. Kassiererin tätig zu werden. Saisoneröffnung ist am 25.4. Weitere Veranstaltungen: Jux-Turnier am 17.6., Daheimgebliebenen-Turnier am 1.8., Ehepaar (Partner)-Turnier am 30.8. und  Saison-Ausklang am 3.10. Ab 1. Mai ist ein neuer, hauptamtlicher Trainer tätig: Valter Hrelja. Der Erfolg scheint sich bereits im ersten Jahr seines Wirkens einzustellen: Nicht weniger als 6 Mannschaften stiegen in die nächsthöhere Klasse auf! Den Aufstieg in die Bezirksliga schaffte die 1. Damenmannschaft mit Andrea Isenberg, Gby Naasjosthusmann, Andrea Knopp, Constanza Droop, Nicole Veith und Susan Veith. Auch die 2. Damen schafften den Aufstieg in die 2. Kreisklasse. Beteiligt waren daran Uta Last, Anne Balk,, Stefanie Langert, Ulrike Morre, Ariane Bätzel, Susanne Hölscher, Anke Kulschewski und Kirsten Seiler. Durch die Zugänge des Spielertrainers Valter Hrelja und von Rudolf Lakämper und Elmar Heitmar hat die 1. Herrenmannschaft erheblich an Spielstärke gewonnen. Mit den weiteren Spielern Andrè Ellermann, Olaf Wittag und Thomas Farke gelang auf Anhieb der Aufstieg in die Verbandsliga. Auch die 3. Herren mit Matthias Heine, Reiner Löher, Michael Amtenbrink, Jens Heine, Maik Großekathöfer und Oliver Hoffstadt stiegen auf und zwar in die 1. Kreisklasse. Auch die 1. Jungsenioren mit Gerd Amtenbrink, Winfried Heine, Uwe Böning, Heinz Timmermann, Reinhard Homuth, Werner Möllers und Volker Amtenbrink stigen auf sowie die 1. Senioren mit Horst Landwehr, Jürgen Cubasch, Günter Flöttmann, Georg Langert, Eckart Herrmann, Harald Strotmann, Wolfgang Detering und  Gisbert Heine schafften den Aufstieg in die 1. Bezirksklasse. Bei den Clubmeisterschaften wurden folgende Titelträger ermittelt: Damen: Gaby Maasjosthusmann (Einzel) und Heine/Böning (Doppel), Herren: Thomas Farke (Einzel) und Farke/Fauseweh (Doppel), Jungseniorinnen und Seniorinnen: Karin Heine, Jungsenioren: Gerd Amtenbrink (Einzel) und Timmermann/Möllers (Doppel), Senioren: Georg Langert (Einzel) und Langert/Detering (Doppel), Hobby-Herren: Peter Fritsch. Die Meister bei den Jugendlichen: Mädchen-A: Nicole Veith (Einzel) und Veith/Veith (Doppel), Mädchen-B: Maren Kulschewski, Mädchen C: Catrin Schnaus,  Jungen-A: Andreas Fauseweh (Einzel) und Fauseweh/Amtenbrink (Doppel), Jungen-B: Tim Böning (Einzel) und Böning/Dieckerhoff (Doppel), Jungen-C: Martin Hille.

1988    
Die 15. Jahreshauptversammlung findet am 26.1. wie üblich in der Heidewald-Gaststätte statt. Ergebnis der Neuwahlen: Ulla Morre (2. Vorsitzende), Werner Möllers (Sportwart), Jürgen Lory (Geschäftsführer), Horst Landwehr (Techn. Leiter), Uwe Böning (Jugendwart), Brigitte Arndt (2. Kassiererin). Neue Beiträge ab 1.1.89: Erwachsene 270,- DM, Ehepaare 400,- DM, Aufnahmegebühren: Erwachsene 500,- DM, Ehepaare 800,- DM. Das Karnevalsfest fällt in diesem Jahr aufgrund der mangelhaften Beteiligung im letzten Jahr aus. Trainingslager für Jugendliche und Mannschaftsspieler vom 31.3. bis 9.4. in Zadar/Jugoslawien. Die Clubhaus-Bewirtschaftung und die Platzpflege übernimmt das Ehepaar Hombergs Erstmals werden Jugendliche per Anzeige gesucht, die das Tennisspielen erlernen möchten - die Geburtsstunde unserer Schnupperkurse - um rechtzeitig für geeigneten Nachwuchs zu sorgen. Die sportlichen Erfolge: Die in die Verbandsliga aufgestiegene 1. Herrenmannschaft sichert den Klassenerhalt. Die 2. Seniorinnen sind nach dem so erfolgreichen Jahr 1987 als einzige Mannschaft in diesem Jahr aufgestiegen. Beim "Spiel ohne Grenzen”, das sich über 2 Jahre hinzog, erreichte die vom GTC Rot-Weiß gestellte Mannschaft unter 194!! Mannschaften den 1. Platz - zusammen mit dem FC Greffen. Unsere Teilnehmer waren: Thomas Farke, Oliver Hoffstadt, Tim Hackert-Wilberg, Oliver Stuke, Björn Wartha, Tim Böning, Frank Briegmann, Ruldolf Lakämper, Kai-Uwe Flöttmann, Andree Ellermann, Frank Böckmann, Elmar Heitmar und Olav Wittag. Das Jux-Turnier am 25.6. hatte über 50 Teilnehmer. Die Kreismeisterschaften finden vom 1. - 3.7. auf unserer Anlage statt. Das Daheimgebliebenen-Turnier findet am 22.7. statt Dem folgt das (Ehe) Partner-Turnier am 20.8. Clubmeister 1988 wurden bei den Damen: Susanne Veith (Einzel). Bei den Seniorinnen: Ulla Morre (Einzel), K. Heine/S. Böning (Doppel). Bei den Herren: Michael Vrban (Einzel), W. Möllers/ G. Amtenbrink (Doppel). Mixed: I. Hölscher/H. Wolter. Senioren: Eckhard Herrmann (Einzel), Jungsenioren: Werner Möllers (Einzel), U.Böning/H. Wolter (Doppel). Hobby-Damen: Irmhild Wilken, Hobby-Herren: Peter Körner. Die Jugend-Meister: A-Jungen: Michael Amtenbrink, AII-Jungen: Tim Böning, C-Jungen: Christian Heitmann, D-Jungen: Manuel Büscher, A-Mädchen: Ulrike Morre, B-Mädchen: Corinna Gramsch, C-Mädchen: Imke Henningsen Die Jugendförderung erreicht in diesem Jahr einen Höhepunkt. Bis zu 565,- DM werden monatlich gespendet. Saison-Ausklang ist am 1.10.88. Weihnachts-Preisskat am 9.12.88.

1989      
Die 16. ordentliche Jahreshauptversammlung findet am 26.1. in der Heidewald-Gaststätte statt. 71 Mitglieder sind erschienen, die folgende Vorstandsmitglieder neu wählen: Günter Knopp (1. Vorsitzender), Valter Hrelja (Sportwart), unterstützt von Ulla Morre, Andrea Knopp und Horst Landwehr, Hartmut Birkholz (Kassenwart), Karl-Heinz Hackert-Wilberg (Pressewart) und Rolf Weyland (Schriftführer). Zur Senkung der Verbindlichkeiten beschließt die Versammlung eine Umlage in Höhe von 300,- DM pro Mitglied. Die Bewirtschaftung bleibt bei Georg Hombergs, die Platzpflege übernehmen Karl-Heinz Rokahr und Walter Krautwald, zwei pensionierte Tiefbau-Spezialisten. Eine außerordentliche Generalversammlung findet am 20.4. im Clubhaus statt. Auf der Tagesordnung steht der Beschluß einer Umlage. Der Vorschlag, drei Jahre lang 130,- für Einzelmitglieder und 190,- für Ehepaare zu zahlen, wurde angenommen. Das Traininglager wurde wieder in Zadar aufgeschlagen. Saison-Eröffnung ist Samstag, 22.4.89. Sportlich gesehen war 1989 sehr durchwachsen. Positiv der Aufstieg der 2. Damenmannschaft, die fast ausschließlich aus Jugendspielerinnen bestehen, in die 2. Kreisklasse. Die B-Jungen stiegen in die Bezirksklasse auf. Zwei Titel konnten durch Imke Henningsen und Bertram Brockschnieder bei den Jugend-Kreismeisterschaften errungen werden.  Clubmeister 1989 wurden: Damen: Ulrike Morre (Einzel), Jungseniorinnen: Christina Kowohl (Einzel), Hobby-Damen: Bärbel Klußmeier (Einzel), Seniorinnen: S. Böning/ K. Heine (Doppel), Mixed: Böning/Böning, Herren A: Valter Hrelja, Herren B: Matthias Heine, Jungsenioren: Werner Möllers, Senioren: Georg Langert (Einzel) Böning/Seiler (Doppel), Hobby-Herren: Gerd Seppmann Einzel), Bettenhausen/Kulschewski (Doppel). Vom 31.8. bis 3.9. finden die Jugend-Kreismeisterschaften auf unserer Anlage statt. Aus Chateuroux waren am 23.9. sieben Tennisfreunde vom dortigen Tennisclub U.S.L. St. Christoph bei uns zu Gast. Erstmals gab es ein Turnier der Jugend-Hobbyspieler. Daheimgebliebenen-Turnier am 15.7. und (Ehe)Partner-Turnier am 29.7. runden das Programm ab. Auch das traditionelle Jux-Turnier wurde am 27.5. wieder durchgeführt. Saison-Ausklang ist schon am 30.9. und der beliebte Weihnachts-Preisskat fand am 8.12. im Clubhaus statt.

1990      
17. ordentliche Jahreshauptversammlung am 13.2. in der Heidewald-Gaststätte. An neuen Vorstands-Mitgliedern wurden gewählt: Dieter Krause (1. Vorsitzender), Günter Knopp (2. Vorsitzender), Jürgen Lory (1. Geschäftsführer), Jürgen Kramer (2. Geschäftsführer), Uwe Böning (Jugendwart), Rolf Dietrich (Techn. Leiter). Als Club-Sekretärin mit Sitz im Clubhaus wurde Ulla Morre vom Vorstand eingesetzt. 36 Teilnehmer, davon 30 Jugendliche, nehmen am Vorbereitungstraining in Zadar in Jugoslawien teil. Saisoneröffnung ist am 21.4. mit Gary Spooner und Volker Wilmking. Die Clubhaus-Bewirtschaftung übernimmt Frau Pickert. Platzwart wird Herr Pelkmann. Erstmals werden in dieser Saison Mitgliedsausweise ausgegeben, um die Anwesenheit von "Gastspielern” besser kontrollieren zu können. Platzwart und Clubwirt haben das Recht, sich den Ausweis zeigen zu lassen. Das Jux-Turnier fand in diesem Jahr ausnahmsweise an einem Sonntag und zwar schon am 27. Mai statt. Zum Sportlichen: Leider müssen die 1. Herren aus der Verbandsliga absteigen. Die Seniorinnen schaffen statt dessen den Aufstieg aus der Bezirksliga in die Verbandsliga. Auch die Senioren sind sehr erfolgreich. Nachdem im letzten Jahr alle Mannschaften abgestiegen waren, schaffen in diesem Jahr die 1. Senioren und die 2. Senioren den Wiederaufstieg. Auch die 4. Herren, die überwiegend aus Jugendlichen bestehen, schaffen den Sprung in die 3. Kreisklasse. Bei den Jugendlichen, die mit 10 Mannschaften ins Rennen gehen, erringen die C-Mädchen den Bezirksmeistertitel. Auch Bertram Brockschnieder wird Bezirksmeister. Höhepunkt des Jahres waren die Jugend-Clubmeisterschaften, die durch die Anwesenheit von Wilhelm Bungert, Rolf Kreutz und Klaus Weitzenbürger sowie einer Modenschau des Sponsors Sport-Potthoff aufgewertet wurden. Leider mußte das Training mitWilhelm Bungert wegen eines Regenschauers in der Halle stattfinden. Die Clubmeister 1990: Herren-A: Tim Hackert-Wilberg, Herren-B: Rudolf Lakämper, Damen-A: Gaby Maasjosthusmann, Damen-B: Tanja Weithöner, Jungsenioren: Reinhard Pollmüller, Senioren: Georg Langert (Einzel) und Hillebrenner/Hackert-Wilberg (Doppel), Seniorinnen: Ulla Morre (Einzel) und K. Heine/S. Böning (Doppel), Senioren AKII: Günter Flöttmann, Hobby-Herren: Gerd Seppmann (Einzel) und Bettenhausen/Lewerenz (Doppel). Die Hobby-Damen organisieren sich. Unter der Leitung von Anna Leicht haben sich etwa 30 Damen zu einer Gruppe, die untereinander spielen wird, zusammengeschlossen. Zum Gegenbesuch in Chateauroux fahren 17 Hobbyspieler in 5 PKW in unsere Partnerstadt Karl-Heinz Hackert-Wilberg hat sein Amt als Pressewart niedergelegt. Saison-Ausklang ist am 6. Oktober. Der Weihnachts-Preisskat findet am 7.12. im Clubhaus statt.

1991      
Die 18. ordentliche Jahreshauptversammlung findet am 14. März im Clubhaus statt. Saison-Eröffnung ist am Sonntag, 21.4. mit "Onkel Wilhelms Jazz-Kapelle”. Vom 16. bis 19. Mai finden die Bezirksmeisterschaften Ostwestfalen-Lippe auf  unserer Anlage statt. Rein sportlich gesehen: Die 1. Herren steigen wieder in die Verbandsliga auf. Auch die 2. Herren schaffen den Aufstieg in die Bezirksliga. Bei den Jugend-Kreismeisterschaften wurde Bertram Brockschnieder Kreismeister und Imke Henningsen, Manuel Büscher sowie Pascal Heitmar Vizemeister. Am letzten Wochenende im Oktober waren wieder unsere Tennisfreunde aus Chateauroux zu Gast in Gütersloh. Saison-Abschluß wird am 5.10. gefeiert. Am 30.11. feiern die Damen und Herren der Senioren und Jungsenioren-Mannschaften im Clubhaus. Weihnachts-Preisskat ist am 6.12. im Clubhaus.

1992     
Zum Bosseln treffen sich die Senioren AK I und AK II am 8. März am Clubhaus. 19. ordentliche Jahreshauptversammlung am 12.3. im Clubraum der Gütersloher Schützengesellschaft. Die Mitgliederzahl wird mit 407 festgestellt. Da sich bei der Vorstandwahl kein Kandidat findet, erklärt sich Hans-Dieter Krause bereit, bis zum 12.6. als 1. Vorsitzender zu bleiben. Er wird von der Versammlung gewählt. Die weiteren Wahlergebnisse: Walter Claus (2. Vorsitzender), Steffen Böning und Colin Bartsch (Pressewart), Guido Schnittker (Schriftführer), Uwe Böning (Jugendwart), Saison-Eröffnung ist am 20.4. mit Gerry Spooner und Volker Wilmking. Die Clubhaus-Bewirtschaftung übernehmen Edith Fleiter und Peter Kümpel. Platzwart ist Peter Hoppe. Außerordentliche Generalversammlung am 4.6. im Clubhaus mit 112 wahlberechtigten Mitgliedern. Es wird eine passive Mitgliedschaft beschlossen: Jugendliche 60,-, Erwachsene 120,-, Ehepaare 200,- DM. Als neue  Vorstandsmitglieder wurden gewählt: Hans-Josef Großekathöfer (1. Vorsitzender), Hartwig Fischer (2. Vorsitzender), Dirk Dieckerhoff (Finanzen), Rudolf Lakämper und Elmar Heitmar (Sport), Thomas Bettenhausen (Jugend), Bernd Hälker (Technik), Steffen Böning und Collin Bartsch (Presse), Gisela Elbracht (Geschäftsstelle). Sportlich gesehen geht es in diesem Jahr wieder bergab. Die 1. und 2. Herren konnten ihren im letzten Jahr erreichten Aufstieg leider nicht bestätigen und stiegen infolge von Krankheiten und Verletzungen einzelner Spieler wieder ab. Bei den Kreismeisterschaften errangen die Jungsenioren Rudolf und Wolfgang Lakämper den Meistertitel. Bei den Jugendlichen wurden die Mädchen-B Kreismeister und steigen in die Bezirksliga auf. Bei den Kreismeisterschaften wurden Christian Stork und Dominik  Heitmar Kreismeister sowie Betram Brockschnieder, Pascal Heitmar und Marit Bartsch Vizemeister. Die Damen-Hobbygruppe ist inzwischen auf 64 Damen angestiegen und zeigt ein reges Wirken auf unserer Anlage. Sogar um den Damen-Hobby-Cup wurde gespielt. Die Siegerinnen: Brigitte Gerkens (Einzel) und Neuroth/Pfisterer (Doppel). Jux-Turnier ist am 11.7. und Ferien-Turnier am 29.8. Erstmals wurde die Gütersloher Jugen-Stadtmeisterschaft auf unserer Anlage ausgetragen. Drei der vier Gruppensieger kamen dabei aus unserem Club: Imke Henningsen, Manuel Büscher und Pascal Heitmar. Saison-Abschluß ist am 3. Oktober

1993     
Die 20. ordentliche Jahreshauptversammlung findet am 4.2. im Gütersloher Brauhaus statt. Die Zahl der Mitglieder wird mit 468 Personen festgestellt. Bei den Wahlen gab es folgende Ergebnisse: Gisela Elbracht (Geschäftsführerin), Anne Leicht (Schriftführerin), Jens Dieckerhoff und Maik Großekathöfer (Presse). Laut beschlossener Satzungsänderung soll das Geschäftsjahr nicht mehr vom 1.1. bis 31.12. laufen, sondern vom 1.10. bis 30.9. Über die Modalitäten beim Beitrags-Einzug muß noch beraten werden. Am 13.2. findet wieder eine Karnevalsparty 93  im Clubhaus statt. Geboßelt wird wieder am 21.3. ab Clubhaus. Saison-Eröffnung ist am 18.4. Rein sportlich gesehen verpaßte die 1. Herrenmannschaft die Aufstieg in die Verbandsliga ganz knapp. Nach 5 gewonnenen Turnieren ging leider das 6. knapp mit 3:6 verloren. Die 1. Seniorinnen sind nach wie vor das höchstklassige Team in unserem Club - in der Verbandsliga. Die übrigen Mannschaften konnten außer den Klassenerhalten keine Erfolge melden. Unser Talent Bertram Brockschnieder hat unseren Club verlassen und geht zum TTC Gütersloh. Bei den Jugendlichen gibt es die überragende Meldung: Marit Bartsch wurde in Altersklasse 84 Westfalen-Meisterin! Herzlichen Glückwunsch! Den Aufstieg in die Bezirksklasse schafften die C-Jungen Nicolaus Altstaedt, Philipp Jaeckel, Marco  Wehmeier und Pascal Heitmar. Clubmeister wurden: Anja Dieckerhoff (Mädchen-A), Imke Henningsen (Mädchen-B), Marit Bartsch (Mädchen-C), Pascal Heitmar (Jungen-A). Ein neuer Kinderspielplatz wurde in Eigenleistung der Hobbytruppe  und durch Sponsoren neu eingerichtet. Das 20 jährige Jubiläum wird am 25.9. in Form eines Festabends mit Gala-Buffet im Clubhaus und in einem beheiztem Festzelt auf der Terrasse gefeiert. Die 21. ordentliche Jahreshauptversammlung findet am 12.11. im Gütersloher  Brauhaus statt. Weihnachts-Preisskat ist am 3.12. im Clubhaus.

1994      
Nach zweijähriger Pause führt der GTC wieder ein Trainingslager in der Toskana mit insgesamt 40 Spielerinnen und Spielern  durch. Saison-Eröffnung ist am 17.4. Geboßelt wird am 24.4. ab Gaststätte Waldklause. Die 22. ordentliche Jahresauptversammlung findet am 2.11. im Clubraum der Stadthalle statt. 17 Mitglieder unseres Clubs fahren unter Führung unseres 1. Vorsitzenden wieder nach Chateauroux zu den Tennisfreunden unserer Partnerstadt. Die 1. Seniorinnen müssen leider iheren Platz in der Verbandsliga räumen und steigen in die Bezirksliga ab. Die "Oldies” der Senioren AK II schaffen den Aufstieg in die Bezirksliga. Die ersten Kontakte zu neuen Tennisfreunden in Gent/Belgien werden am 15.7 durch eine siebenköpfige Delegation aus Jungsenioren und Hobbyspielern geknüpft. Die Hobby-Damen feiern am 12.10. ihre Siegerinnen des Damen-Hobby-Cups: Ingeborg Siekmann (Einzel) und Gaby Müller/ Elke Jacobebbinghaus (Doppel) sowie die Trostrunden-Siegerinnen Jasmin Fellner (Einzel) und Karin Kwiotek/Roswitha Pelkmann (Doppel).

1995     
Zum Trainingslager in der Toscana brachen 30 Mitglieder am 6.4. auf. Saison-Eröffnung ist am 23.4. mit Frühschoppen im Clubhaus. Clubhaus, Terrasse und Gartenanlagen wurden renoviert. Die 1. Herren schaffen wieder den Aufstieg in die Verbandsliga. Auch die 2. Damen wurden Gruppensieger. Und die Jungseniorinnen stiegen in die Bezirksklasse auf. Im Damen-Hobby-Cup siegten Heidrun Borcherding (Einzel) und Borcherding/Heinze (Doppel) Im Herren-Hobby-Cup siegten Jürgen Schwarzer (Einzel) und Samanek/Trame (Doppel). Das "Jux-Turnier” für "Daheimgebliebene” findet am 29.7. statt. Saison-Abschluss ist am 1.10. Am 28.10. "Große Wiedersehens-Feier” mit unseren Tennisfreunden aus Chateauroux im durch Zelt vergrößertem Clubhaus. Geboßelt wird wieder am 5.11.  Die 23. ordentlich Jahreshauptversammlung findet am 5.11. im Gütersloher Brauhaus statt.

1996     Saison-Eröffnung ist am 21.4. Einladung zur 24. ordentlichen Jahreshauptversammlung am 15.11. in der Stadthalle Gütersloh. Daheimgebliebenen-Turnier ist am 27.7.  Saison-Abschluss am 5.10.

1997     Saison-Eröffnung am 13.4. mit Musik und Geselligkeit bei Freibier und westfälischem Eintopf. Am 20. Oktober 25. ordentliche Jahreshauptversammlung im Gütersloher Brauhaus. Gewählt wurden: Peter Pollitt (1. Vorsitzender)